so

* * *

1so [zo:] <Adverb>:
1.
a) in dieser Weise, von dieser Art:
so oder ähnlich, anders; genau so habe ich mir das vorgestellt; es ist so, wie ich es mir gewünscht habe; so betrachtet/gesehen, hat er recht; das ist, wenn ich so sagen darf, eine Unverfrorenheit; recht so!; so kannst du das nicht machen; so ist es nicht gewesen; er spricht so, dass ihn jeder verstehen kann.
Syn.: derart.
b) in solchem Maße, Grade:
er konnte nicht kommen, weil er so erkältet war; die Arbeit war nicht so schwer; einen so heißen Sommer hatten wir schon lange nicht mehr; er kam so spät, dass der Zug schon weg war; du musst so schnell wie möglich kommen; er ist so groß wie sein Bruder.
Syn.: dermaßen.
c) (ugs.) etwa, schätzungsweise:
er wird so um zwei Uhr hier ankommen; so an die 30 Leute waren da.
Syn.: in etwa, ungefähr, wohl.
d) (ugs.) dient dazu, auszudrücken, dass ein Vorgang ohne etwas Bestimmtes erfolgt, das sonst oft damit verbunden ist: ich hatte meine Mitgliedskarte vergessen, da hat man mich so reingelassen; »Brauchen Sie eine Tüte?« – »Nein, ich nehme die zwei Flaschen so.«; »Danke, ich brauche kein Brot, ich esse die Wurst so.«; »Wie viel hat das Poster gekostet?« – »Das habe ich so (umsonst) gekriegt.«.
2. so ein/eine (ugs.): solch ein/eine:
so ein Unglück; bei so einem Wetter wird er nicht kommen.
  2so [zo:] <Partikel>:
1. dient zu Beginn eines Aufforderungssatzes dazu, einer Aufforderung besonderen Nachdruck zu verleihen: so hör doch endlich!
2. dient als Frage im Gespräch dazu, das Gegenüber aufzufordern, eine überraschende Mitteilung noch einmal zu bestätigen: »Ich werde nächste Woche verreisen.« – »So? [Wohin denn?]«.
3. dient dazu, den Abschluss einer Angelegenheit [und den Übergang zu einer anderen] zu markieren: so, das wäre geschafft!; so, jetzt kann es losgehen; so, und was machen wir nun?

* * *

so
I 〈Adv.〉
I.I 〈allein stehend, als abschließende Äußerung, als Frage〉
1. \so! endlich!
2. \so? wirklich?, kann ich das glauben?
● \so, das ist erledigt; \so, jetzt komm mit!; \so, und nun?
I.II 〈mit Verben, Adj., Partikeln〉
1. auf diese Art, auf diese Weise
2. in dieser Weise, in dieser Art
3. von dieser Art
4. ebenso, genauso, in demselben Maße, Grade, gleichermaßen
● wie du mir, \so ich dir was du mir (Böses) tust, das tue ich dir auch; \so mir nichts, dir nichts ● aussehen: \so siehst du aus! 〈iron.〉 das glaubst du doch selbst nicht!, das könnte dir so passen!; \so habe ich es mir gedacht; \so geht es, wenn man ...; \so geht es in die Welt; \so geht das nicht!; handle \so, wie du es für richtig hältst; habt ihr eine Eintrittskarte? Nein, wir sind \so hereingekommen ohne zu zahlen, umsonst; du kannst \so nicht auf die Straße gehen in diesem Anzug, in diesem Zustand; und \so ist es dann gekommen, dass ...; wir können ihn doch nicht \so (hilflos) hier liegen lassen!; \so habe ich das nicht gemeint; das habe ich doch nicht \so (böse, ernst) gemeint; der eine sagt \so, der andere \so ... das eine, ... das andere; wenn ich das \so sage; sein: also \so ist das!; \so ist er nun einmal; \so ist's nun mal (im Leben); wenn dem \so ist, dann ...; es ist mir \so, als wäre ..., als ob ... ich habe den Eindruck; \so und nicht anders (ist es)!; ich will mal nicht \so sein ich will einmal großzügig sein, ich will es tun, wenn auch nicht gern; die Sache verhält sich \so; vorkommen: es kommt mir \so vor, als sei ..., als ob ... ich habe den Eindruck ● \so einfach ist das nicht; \so genannt = sogenannt; er ist \so groß wie ich; gut \so!, recht \so!; du stellst dir das \so leicht vor; ich habe es dir schon \so oft gesagt!; er ist \so reich wie geizig; ich habe nicht gewusst, dass es ihm \so schlecht geht; das eine ist \so schön wie das andere; ist es schon \so spät?; \so stark wie ein Löwe; ich mache mir nicht \so viel daraus ich lege keinen großen Wert darauf; 〈betont u. meist durch eine entsprechende Geste untermauert〉 ich mache mir nicht das Geringste daraus; \so viel wie 〈Abk. svw.〉 von gleicher Bedeutung; \so wahr ich lebe, ich weiß es nicht ebenso wahr, wie dass ich lebe, ist, dass ich es nicht weiß; \so weiß wie Schnee ● bald \so, bald \so; \so bald wie möglich sofort, wenn es möglich ist; \so etwas etwas wie dieses, von dieser Art; geben Sie mir \so etwas etwas davon, von diesem hier; \so etwas ist noch nicht da gewesen!; \so etwas Schönes, 〈od.〉 etwas \so Schönes habe ich noch nicht gesehen; ich kann mich noch \so (sehr) anstrengen; er muss \so oder \so kommen in jedem Fall; wir können es \so oder \so machen; \so ohne weiteres geht das nicht; \so wie ich; \so wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben
I.III 〈mit Verben, Adj. od. Adv.〉
1. in solchem od. so hohem Maße, Grade
2. eine solche Menge od. Anzahl
3. 〈umg.〉 sehr, ungemein
● er mag, liebt mich \so (sehr), dass ... ● ich bin \so durstig, hungrig, müde; ich bin \so froh, dass du da bist; \so früh wie möglich; nicht \so ganz; er ist \so groß, klein (wie ich es hier zeige); seien Sie \so gut! bitte!; \so gut es ging; \so gut ich kann; \so gut wie möglich; er ist \so klug, dass ...; er ist ja \so reich; \so schlimm wird es nicht sein!; es ist nicht \so schwer; das ist gar nicht \so übel; \so viel in gleicher Menge, in gleichem Umfang; \so viel du willst; nimm, \so viel du tragen kannst; noch einmal \so viel die doppelte Menge; er hat \so viele Freunde; er hat \so viel gegessen, dass ...; \so weit in der, über die Entfernung, die ...; bis hierher; insgesamt gesehen (einschränkend); lauf \so weit wie möglich; wir sind \so weit wir sind fertig, bereit; ich bin \so weit fertig; es geht ihm \so weit gut 〈fig.; umg.〉; \so weit bin ich noch nicht das habe ich noch nicht erreicht; es kam \so weit, dass ... die Sache entwickelte sich bis zu dem Punkt, dass ...; \so weit ist es mit uns gekommen; \so wenig in möglichst geringer Menge, ebenso wenig; beweg dich \so wenig wie möglich; er weiß \so wenig wie ich; →a. sowenig1 ● er schätzt ihn \so sehr, und doch kann er nicht ...; \so ziemlich
I.IV demnach, wenn ich es richtig verstanden habesein: \so bist du also immer noch nicht dort gewesen
I.V 〈verstärkend〉 also, nun ● \so hör doch!; \so komm doch endlich!; \so lass mich doch in Ruhe!
I.VI 〈umg.〉 etwa, ungefähr ● das ist \so eine Art von Pfannkuchen etwas Ähnliches wie ● er hat \so etwas wie Krämpfe etwas Ähnliches wie K.; \so gegen Abend etwa, ungefähr
I.VII 〈in festen Wendungen〉 ach \so! ja, jetzt verstehe ich; \so dass = sodass; nein \so etwas! das ist kaum zu glauben!; \so gut wie nichts fast nichts; das ist \so gut wie sicher man kann es mit Sicherheit annehmen; \so gut wie unmöglich fast unmöglich; warum fragst du? Ach, nur \so! aus keinem bes. Grund; ich meinte (ja) nur \so ich sagte es, ohne ihm bes. Bedeutung beizulegen; er sagt das doch nur \so aus Spaß, nicht im Ernst; der Wind sauste mir nur \so um die Ohren heftig; und \so 〈umg.〉 und Ähnliches, und so weiter; in seiner Freizeit möchte er lieber malen, basteln und \so; und \so weiter und in derselben Weise fort
II 〈Pron.〉 solch ● \so einer ist das also! ● \so ein Mensch wie er; \so ein Unglück! was für ein schreckliches Unglück!; \so ein Unsinn!; bei \so einem Wetterin \so einem Falle; in \so einem Kleid kannst du nicht ausgehen
III 〈Konj.〉
III.I 〈einschränkend〉 wie, wie sehr, wenn auch, obwohlleidtun: \so leid es mir tut, ich muss jetzt gehen ● \so arm er auch ist, ...
III.IIveraltet; noch poet.〉 wenn, sofern ● ich werde dir helfen, \so ich kann, \so du nicht willst; \so Gott will, wird alles gutgehen
[<mhd., ahd. so <germ. so <idg. *suod]

* * *

1so :
sol.
2so <Adv.> [mhd., ahd. sō; urspr. nur Adv. mit der Bed. »in dieser Weise«]:
1.
a) <meist betont> bezeichnet eine durch Kontext od. Situation näher bestimmte Art, Weise eines Vorgangs, Zustands o. Ä.; auf diese, solche Art, Weise; in, von dieser, solcher Art, Weise:
so ist es nicht gewesen;
so betrachtet/gesehen, hat er recht;
die so genannten Schwellenländer;
(spött.:) wo sind denn deine so genannten Freunde?;
das kann man so und so, so oder so (in dieser u. jener, in dieser od. anderer Weise) deuten;
wir können sie so (in diesem Zustand) unmöglich allein lassen;
<als Korrelat zu »dass«:> sie spricht so, dass man sie gut versteht;
so oder so (in jedem Fall: du musst das Geld so oder so zurückzahlen);
b) <unbetont> mit Ellipse des Verbs bei Zitaten od. Quellenangaben; mit diesen Worten, in diesem Sinne äußert[e] sich …, steht es in …:
man setzt hier ein Komma, so der Duden.
2.
a) <meist betont> bezeichnet ein durch Kontext od. Situation näher bestimmtes [verstärktes] Maß o. Ä., in dem eine Eigenschaft, ein Zustand o. Ä. vorhanden, gegeben ist; in solchem Maße, Grade; dermaßen:
so einfach ist das gar nicht;
(mit entsprechender begleitender Geste:) er ist so groß;
alles ging so weit (bis dahin) gut, aber dann …;
<oft als Korrelat zu »dass«:> sie war so erschrocken, dass sie kein Wort hervorbringen konnte;
so weit sein (ugs.: 1. fertig, bereit sein. 2. <unpers.> [von einem erwarteten Zeitpunkt o. Ä.] gekommen sein: es ist [noch nicht, bald] so weit);
b) <betont> im Ausrufesatz od. in einer Art Ausrufesatz; oft in Verbindung mit der Partikel »ja«; überaus, maßlos:
das tut uns [ja] so leid!;
ich bin so müde;
c) <meist unbetont> kennzeichnet als Korrelat zu der Vergleichspartikel »wie« od. »als« eine Entsprechung; ebenso, genauso:
es kam alles so, wie er es vorausgesehen hatte;
so weiß wie Schnee (schneeweiß);
du darfst nehmen, so viel wie du willst;
es gefällt mir so wenig wie dir;
so früh, bald, rasch, oft, gut wie/als möglich (möglichst früh, bald usw.).
3.
a) <meist betont> (ugs.) in der Funktion eines Demonstrativpronomens; weist auf die besondere Beschaffenheit, Art einer Person od. Sache hin; solch, solche:
so ein schönes Lied!;
das ist auch so eine, einer (abwertend; in Bezug auf jmdn., der in eine bestimmte negative Kategorie eingeordnet wird);
(intensivierend:) so ein Pech, Zufall! (das ist wirklich ein großes Pech, ein großer Zufall);
und so was (ugs. abwertend; solch einen Menschen/solche Menschen) nennt man nun seinen Freund/seine Freunde;
b) <unbetont> (veraltet, bibl.) in der Funktion eines Relativpronomens; welcher, welche, welches:
auf dass ich die, so unter dem Gesetz sind, gewinne (1. Korinther 9, 20).
4. <betont> (ugs.) ohne den vorher genannten od. aus der Situation sich ergebenden Umstand, Gegenstand:
ich hatte meine Mitgliedskarte vergessen, da hat man mich so reingelassen;
ich habe so (ohne zusätzliche Arbeit, ohnehin) schon genug zu tun.
5. <unbetont>
a) (ugs.) relativiert die Genauigkeit einer folgenden Zeit-, Maß- od. Mengenangabe; etwa, schätzungsweise:
so in zwanzig Minuten bin ich fertig;
sie kamen so etwa/gegen 9 Uhr;
b) (ugs.; nachgestellt in Verbindung mit »und« od. »oder«; als vage Ergänzung od. nachträgliche Relativierung einer genau[er]en Angabe) Ähnliches:
eine Stunde oder so kann es schon dauern.
6. <betont>
a) allein stehend od. in isolierter Stellung am Satzanfang; signalisiert, dass eine Handlung, Rede o. Ä. abgeschlossen ist od. als abgeschlossen erachtet wird, bildet den Auftakt zu einer resümierenden Feststellung od. zu einer Ankündigung:
so, das wäre geschafft, erledigt;
b) allein stehend od. in isolierter Stellung am Satzanfang; drückt als Antwort auf eine Ankündigung, Erklärung Erstaunen, Zweifel aus:
so? (wirklich?) Das wäre aber sonderbar.
a) (geh.) also, deshalb, infolgedessen:
du warst nicht da, so bin ich allein spazieren gegangen;
b) in diesem Falle … [auch]; dann:
brauchst du einen Rat, so ruf mich an;
R hilf dir selbst, so hilft dir Gott.
8. unbetont; temporal> drückt meist unmittelbare zeitliche Folge aus; und schon; da:
es dauerte gar nicht lange, so kam er.
3so <Konj.> [vgl. so]:
1. in der Fügung »so dass«: sodass.
2. <konditional> (geh.) falls:
so Gott will, sehen wir uns bald wieder.
3. <so + Adj., Adv.> konzessiv; oft in Korrelation mit »auch [immer]«; wenn (auch)/obwohl wirklich, sehr:
so leid es mir tut, ich muss absagen.
4. <so + Adj., Adv. … so + Adj., Adv.> vergleichend:
so jung sie ist, so unerfahren ist sie.
1. drückt in Aussagesätzen eine Bekräftigung, Nachdrücklichkeit aus; wirklich; richtig:
das war so ganz nach meinem Geschmack.
2. drückt in Aussage- u. Fragesätzen Unbestimmtheit aus u. verleiht dem Gesagten oft den Charakter der Beiläufigkeit:
er machte sich so seine Gedanken;
wie geht es euch [denn] so?
3. drückt in einleitender Stellung in Aufforderungssätzen eine gewisse Nachdrücklichkeit aus, oft in Verbindung mit »doch«, »schon«:
so komm doch/schon endlich!;
so glaub mir doch, ich konnte nichts tun.

* * *

so,
 
Talk Mode.

* * *

SO = Südost[en].

Universal-Lexikon. 2012.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.